Was sind ätherische Öle?

Es sind flüchtige Flüssigkeiten, die aus Pflanzen und deren Bestandteilen gewonnen werden. Manche Öle entstehen aus den Blättern, den Stängeln oder den Wurzeln, manche aus den Samen einer Pflanze oder aus deren Blüten, manche aus der Borke oder den Früchten, und wieder andere aus der Schale. Im Grunde begleiten uns ätherische Öle unser Leben lang. Jeder von uns hat schon ätherische Öle geschnuppert. Denken Sie an eine Rose, an Lavendel, die Zimtstangen oder das Rosmarin in Ihrer Küche, die Orange die sie schälen.

Die Bestandteile einer Pflanze, aus denen das Öl gewonnen wird unterliegen folgenden Variablen: Dem Zustand des Bodens und der Düngemethoden (biologisch oder chemisch), der geographischen Region, Klima, Höhenlage, Erntezeit, Erntemethode, Auszugsprozess und der Jahreszeit in der destilliert wird. Unsere Therapeutischen Öle werden dort geerntet, wo sie wachsen, denn dort ist die Pflanze zuhause und trägt so die ganze Kraft in sich, die ihr möglich ist. Reine Öle, die als Therapeutische Öle zugelassen sind, sind ausgesprochen selten. Wir haben sie ausfindig gemacht.

VIDEO:

Warum ist es so schwierig, reine ätherische Öle von therapeutischen Grad zu finden?

1 Pfund Melissen Öl wird für tausend Dollar gehandelt, wenn absolut rein und pur ist. Dafür werden drei Tonnen Pflanzenmaterial benötigt. Die überwiegende Mehrheit aller Öle, die auf der Welt gewonnen werden, findet in der Parfümindustrie ihren Einsatz. Für die Parfüm-Industrie gelten die Dufteigenschaften beim Einkauf. Schnelle Verarbeitung, unnötig hoher Druck, hohe Temperaturen und der Einsatz chemischer Lösungsmittel charakterisieren den Auszugsprozess zur schnellen Ölgewinnung. Diese Öle riechen zwar genauso gut, sind durch die Verarbeitung preisgünstiger, doch mangelt es an den reinen Bestandteilen der Pflanze, die ein ätherisches Öl auszeichnet. Daher auch kein therapeutischer Effekt.

Der Pflanzenmaterialpreis, der hochwertige Verarbeitungsprozess, sowie der garantierte therapeutische Reinheitsgrad ergeben diesen ausgesprochen hohen Wert der Öle.

Bei Joghurt und Saft haben wir inzwischen gelernt, dass da wo „Erdbeerjogurt“ draufsteht, noch lange keine Erdbeere enthalten sein muss, und auch bei Saft kennen wir den Unterschied zwischen „Saft“ und „Nektar“, „100% Direktsaft“ und „Frischgepresst“ recht gut. Diese „Feinheiten“ sind genau geregelt. Bei Ätherischen Ölen verhält es sich genauso. Hier werden die Möglichkeiten der Zusammensetzung entweder über das Lebensmittelrecht oder über das Recht für Kosmetika, oder über das Recht für Arzneimittel /Pharmaprodukte geregelt. Je nachdem, als was ich das Öl verkaufen bzw. verwenden möchte. Daher, wenn auf einem Fläschchen z.B. Lavendelöl steht, egal mit welchen Zusätzen — „aus Bio Anbau“ oder auch „aus 100% Pflanzen aus Bio Anbau“ – sagt das überhaupt nichts über die Qualität des Öles aus! Wer es gerne wissenschaftlich ausgedrückt haben möchte, hier ein Link zur „Pharmazeutischen Zeitung online“.

Für viele Menschen ist das vielleicht zu kompliziert oder auch zu aufwendig um es zu überprüfen – daher der Versuch, den Sachverhalt über die deutsche Sprache zu erklären. Bevor wir also auf die unterschiedlichen Qualitäten eingehen, erstmal ein kleiner Ausflug in die deutsche Sprache und die Folgen der Feinheiten dieser Sprache. Sehr häufig finden Sie auf den Öl-Fläschchen vieler Firmen Beschriftungen wie: „Aus 100% ätherischen Ölen – aus Bio-Anbau – und Absolues“. Was heißt das? Hier halte ich ein Öl oder eine Öle-Mischung in Händen, deren Bestandteile aus ätherischen Ölen bestehen, welche aus biologischem Anbau gewonnen wurden und zudem sind auch Absolues enthalten. Was bedeutet das also?

Bei dieser Aufschrift kann es sein, dass möglicherweise eine Mischung hergestellt wurde aus 0,1% ätherischem Öl + 5% Absolues, was dann mit Sonnenblumen-, Oliven -, Mandel-, oder sogar Palmöl aufgefüllt wurde. Diese Füll-Öle haben natürlich Bio Qualität, wie auf dem Etikett angegeben! Vielleicht wurde tatsächlich das ätherische Öl und das Absolue aus der gleichen Pflanze gewonnen, wer weiß. Wobei auch die Frage offen bleibt, nach welchem Standard „BIO“ gewertet wurde. Auch da gibt es Unterschiede. Aber das Ergebnis ist eine Mischung „aus 100% ätherischen Ölen – aus Bio-Anbau und Absolues“

Was sind denn nun bitte Absolues?   –    zu Wikipedia

Wikipedia schreibt dazu: „Verfahren zur Gewinnung von Absolues: Das Pflanzenmaterial wird in einem Lösungsmittel mit Hexan, Petrolether, Toluol, Methanol oder Ethanol eingelegt. Anschließend wird das Lösungsmittel durch Kühlung, Filtrierung und Verdampfung entfernt. Es entsteht dabei eine lösungsmittelfreie Paste, das Concrète, welches anschließend mit Alkohol versetzt und gefiltert wird.“

Diese Mischung möchten wir nicht auf unserer Haut, und schon gar nicht schlucken!

Bei einer Weiterverarbeitung als Parfüm, Duftöl für das Stövchen mit Teelicht oder für den Weichspüler ist das manchem sicherlich nicht so wichtig, ABER ALS ANWENDUNG FÜR DIE GESUNDHEIT möchten wir das auf keinen Fall. Nicht in der Aromatherapie, nicht auf der Haut und schon gar nicht zur inneren Anwendung! Da wollen wir persönlich ausschließlich reine ätherische Öle in Therapeutischer Qualität von doTERRA     CTPG Zertifiziert!

REINES ÄTHERISCHES ÖL bedeutet im klassischen Sinne:

Durch Wasserdampf destilliert oder durch Kaltpressung gewonnen. Und NICHTS ANDERES. Genauere Infos dazu finden Sie unter der Rubrik „Gewinnung ätherischer Öle“.