Reine ätherische COPAIBA-Öle beeinflussen die Zellkommunikation

Juli 2018

Reine ätherische Öle beeinflussen die Zellkommunikation, sowie die neurale Reizübertragung. Die Übertragung in den Neuronen ist nur zu 2% elektronisch entlang der Axone, die hauptsächliche Reizübertragung entsteht durch sehr kleine Proteinmoleküle, den Neurotransmittern. Diese „docken“ an den Rezeptoren der postsynaptischen Zellen an. Verschiedene ätherische Öle nehmen Einfluss auf diesen Prozess, da sie die Produktion der verschiedenen Neurotransmitter erhöhen können.

Betacaryophyllene (BCP), das in Copaiba enthalten ist, nimmt Einfluss auf das endocannabinoide System, hierdurch wird die mitochondriale Funktion erhöht (Zellstoffwechsel), Schmerz reduziert (erhöhte Endorphinproduktion) und Neurodegeneration wird vermindert.

Dieser letzte Punkt ist, was wir in dem Video der Dame mit dem Tremor sehen. Was für den Laien verwirrend sein kann ist, dass sie sich das Öl auf die Hände einreibt. Wo sie das Öl aufträgt, oder ob sie es einnimmt, macht für die Wirkung nichts aus. Sie könnte es sich auch unter die Füße reiben und es hätte den gleichen Effekt. Es wird wohl psychologisch-mental einfacher für sie sein, es da aufzutragen, wo sie den Tremor wahrnimmt.

Copaiba/BCP kann viel mehr, als auf den Tremor Einfluss nehmen. Es kann zum Bespiel auch positiven Einfluss auf die Rehabilitation nach einem Schlaganfall nehmen oder Epilepsie vermindern. An Tieren ist dies bereits erfolgreich getestet. Ich bin sehr gespannt, was uns die Erfahrung & die Wissenschaft in nächster Zeit noch zeigen wird.

.

VIDEO: